Für Bibliotheken

"Für mich ist Buchstart das nachhaltigste Projekt der letzten zehn Jahre in unseren Bibliotheken!" Josef Birrer, Leiter Stadtbibliothek Luzern

Den Bibliotheken kommt, gemeinsam mit Kinderärzt*innen sowie Mütter- und Väterberatungen, eine tragende Rolle im Buchstart-Projekt zu. Bibliotheken sorgen mit ihrem Medienangebot und mit speziellen Veranstaltungen dafür, dass Buchstart nachhaltig wirken kann. 

Bibliotheken nehmen ihre Verantwortung im Bereich der frühen Sprachbildung aktiv wahr, indem sie
 

  • Eltern mit ihrem Baby direkt ansprechen und sie in die Bibliothek einladen.
  • Babies, die noch kein Buchstart-Paket erhalten haben, damit versorgen.
  • Buchstart-Bereiche für Babies und Familien einrichten und mit Pappbilderbüchern und Ratgebern ausstatten.
  • Veranstaltungen anbieten, in denen Eltern mit ihrem Baby die Welt der Verse, Fingerspiele, Lieder und Geschichten entdecken können.
  • Eltern im Rahmen der Veranstaltungen über die Bedeutung der Sprachförderung und der Bilderbücher auch schon bei Babys informieren.
  • Eltern Bilderbücher für Babies und Kleinkinder zur Ausleihe anbieten.
  • Eltern Ratgeber und Sachbücher für die geistige und körperliche Entwicklung ihres Babys anbieten.
  • Eltern für das Baby einen ersten Bibliotheksausweis ausstellen.
  • mit Kinder- und/oder Hausärzt*innen und Mütter- und Väterberatungstellen Kontakt aufnehmen und mit ihnen zusammenarbeiten.
  • mit anderen Institutionen wie Kindertagesstätten, Quartiertreff oder Kinderhort zusammenarbeiten, damit aus Buchstart-Kindern leidenschaftliche Leserinnen und Leser werden.